Strukturelle Körpertherapie

"Strukturelle Körpertherapie geht auf die amerikanische Biochemikerin Ida P. Rolf * (1896 - 1979) zurück und bezeichnet ein System tiefer manueller Arbeit an Muskulatur und Bindegewebe zur Auf- und Ausrichtung der Körperstruktur, das später als "Rolfing" bezeichnet wurde.

Viele chronische Beschwerden können sich erst dann dauerhaft auflösen, wenn Verschiebungen in der Körperstruktur beseitigt und im Gewebe verkörperte Folgen physischer und emotionaler Verletzungen (Traumata) aufgelöst wurden."

Bertram Wohak *

Körperstruktur und Schwerkraft

The minute you lose verticality,
that minute you have lost the something plus that is
available to humans.
Ida Rolf *

Ida Rolf

Ida Pauline Rolf (1896 - 1979) war eine amerikanische Biochemikerin. Sie war die Begründerin des Rolfing, einer nach ihr benannten komplementärmedizinischen Behandlung.

Ida Rolfs Werk ist heute unter dem von ihr ursprünglich geprägten und bevorzugten Begriff "Strukturelle Integration" bekannt. Der Begriff "Rolfing" ist ein eingetragenes Markenzeichen des 1971 gegründeten Rolf Institute of Structural Integration in Boulder, Colorado, USA. Zwei Grundannahmen unterscheiden Rolfing von anderen Körpertherapien: Erstens, körperliche Balance, Ausgeglichenheit, flüssige Bewegungen, Leichtigkeit, Anmut und letztlich das Wohlbefinden eines Menschen erfordern eine gute Anpassung an das Schwerefeld. Zweitens, die Grundlage und das Organ der Struktur ist die Faszie.

Mehr erfahren (Wikipedia)

Ein gut organisierter Körper erfordert nur minimale Muskelanspannung, um im Alltag beim Stehen, Gehen oder Sitzen im Schwerkraftfeld aufrecht erhalten zu werden. Im Grunde ist die Definition guten Stehens sehr einfach: Wir stehen gut, wenn unser Knochensystem den größten Teil unseres Gewichtes trägt und in den Boden ableitet. Unsere Muskulatur wird dann nicht chronisch mit unnötiger Haltearbeit belastet und ist frei für Bewegungen. Erforderlich dafür ist eine Körperstruktur, bei der die Hauptsegmente Kopf, Schultern, Brustkorb, Becken und Beine beim aufrechten Stand senkrecht übereinander im Schwerkraftfeld der Erde angeordnet sind. In der Seitenansicht erkennt man das daran, dass Ohren, Schultergelenke, Hüftgelenke, Kniegelenke und Sprunggelenke entlang einer senkrechten Linie übereinander liegen. Rechte und linke Körperhälfte sind weitgehend symmetrisch, das Becken steht horizontal, die Wirbelsäule ist nur wenig gekrümmt und der Kopf ruht frei und beweglich auf ihr.

Wenn unsere Körperstruktur aus dem Lot gerät

Normalerweise sind wir als Erwachsene jedoch weit entfernt von diesem Zustand einer mühelosen und damit auch beschwerdefreien aufrechten Haltung. Unsere persönliche Lebensgeschichte ist zwangsläufig auch eine Geschichte körperlicher und seelischer Belastungen und Traumata, die in unserem Körper gespeichert wurden. Chronische Muskelverspannungen und Schmerzen sind fast immer die Folge. Kompensationsmechanismen und unbewusste Gewohnheitsmuster verfestigen dann diese Abweichungen und lassen sie weit über den eigentlichen Anlass hinaus dauerhaft werden. Schließlich ist unsere Körperstruktur aus dem Lot geraten und unsymmetrisch und unausgeglichen geworden. Dies ist die Phase, in der wir an chronischen Rücken- und Nackenschmerzen, an Bewegungseinschränkungen und allgemeinem Energie- und Vitalitätsmangel zu leiden beginnen.

Ganzheitliche Körpertherapie umfasst strukturelle Integration

In meiner ganzheitlichen Körpertherapie arbeiten wir gemeinsam im Sinne von Ida Rolfs „Struktureller Integration“ an Ihrer Körperstruktur, damit Sie sich insgesamt neu aus- und aufrichten können. Ziel ist dabei nicht die Anpassung an ein abstraktes Ideal, sondern die Wiederherstellung einer jeweils individuellen aufrechten Haltung. Dafür ist es meist erforderlich, Verschiebungen und Abweichungen in Ihrer Körperstruktur aufzulösen und häufig damit verbundene alte physische und emotionale Traumata an die Oberfläche zu holen, bewusst zu machen und los zu lassen. Dies entspricht einem körperlich-seelischen Reinigungsprozess auf einer sehr tiefen Ebene.

Es ist sehr wahrscheinlich, dass Sie durch diese strukturelle Auf- und Ausrichtung über die Auflösung Ihrer ursprünglichen Beschwerden hinaus eine spürbar höhere Ebene von Gesundheit, Vitalität und Wohlbefinden erreichen werden.

Mehr erfahren zu meiner therapeutischen Arbeit:

Bertram Wohak

Körpertherapeut und Aikidolehrer

Geboren in Prag. Kindheit und Schulzeit in Baden-Württemberg und Hessen. Studium der Physik an der Technischen Universität München. Langjährige Tätigkeit in Forschung und Lehre an der Universität, für Großunternehmen und Weiterbildungsinstitute. Aikidopraxis seit 1981, Dojoleiter seit 1996, derzeit 5. Dan. In der Lebensmitte nach tiefgehenden Erfahrungen berufliche Neuorientierung und seit 1999 als ganzheitlich arbeitender Körpertherapeut in privater Praxis in München tätig.

Ida Rolf

Ida Pauline Rolf (1896 - 1979) war eine amerikanische Biochemikerin. Sie war die Begründerin des Rolfing, einer nach ihr benannten komplementärmedizinischen Behandlung.

Ida Rolfs Werk ist heute unter dem von ihr ursprünglich geprägten und bevorzugten Begriff "Strukturelle Integration" bekannt. Der Begriff "Rolfing" ist ein eingetragenes Markenzeichen des 1971 gegründeten Rolf Institute of Structural Integration in Boulder, Colorado, USA. Zwei Grundannahmen unterscheiden Rolfing von anderen Körpertherapien: Erstens, körperliche Balance, Ausgeglichenheit, flüssige Bewegungen, Leichtigkeit, Anmut und letztlich das Wohlbefinden eines Menschen erfordern eine gute Anpassung an das Schwerefeld. Zweitens, die Grundlage und das Organ der Struktur ist die Faszie.

Mehr erfahren (Wikipedia)

Praxis für ganzheitliche Körpertherapie München© Copyright 2016 Bertram Wohak
Körpertherapeut und Aikidolehrer in München
Praxis für ganzheitliche Körpertherapie München-Neuhausen
U1/U7 Rotkreuzplatz

Anfahrt / Kontakt | Impressum | Datenschutz | Sitemap